Gedanken - nicht nur zum Theater

nicht von mir erdacht, nur gefunden...

 

 

ein rollender stein setzt kein moos an

 

Die wichtigste Botschaft dieses gesunden Menschenverstandes lautet: Es kommt darauf an, oder buddhistisch: es hängt davon ab.

 

Egal, in welchem Schlamm du dich wälzt, zur Sau wirst du überall

                                                                               Jörg Fauser

 

Zurückbleiben kriegt einen anderen Wert, wenn vorne der Abgrund ist.

 

„schlimmer, als es jetzt ist, kann es gar nicht werden“, sagt der Pessimist. „Doch, doch“, sagt der Optimist

 

wer nicht richtig verrückt ist, kann auch nicht richtig ernst sein

 

Der Vorhang zu und alle Fragen offen                                                                                                                                        Brecht

 Kunst ist die Art des Teufels, Gottes Schöpfung zu bekritteln...Im Spukschloß des Lebens ist die Kunst die einzige Treppe, die nicht knarrt

                                                                              Tom Robbins

 

Die Funktion der Kunst besteht darin, uns das zu bieten, was das Leben uns vorenthält

 

Wenn der Sport der Bruder der Arbeit ist, ist die Kunst die Cousine der Arbeitslosigkeit.

                                                                          Thomas Kasileski

 

Wer einatmet, muss auch ausatmen. Wer etwas empfängt, möchte es irgendwann auch weitergeben.

 

Gesichtsvermieter                                                                                                                                                                           Peter Stein

 

Es geht um Fantasie, um Neugierde, um Mut, um den Mut, sich von festen Standpunkten und Vorstellungen zu lösen. Und eigentlich geht es beim Spielen darum, etwas Ernstes mit Heiterkeit umzusetzen.

Die normale Existenzform eines modernen Menschen ist ein gut organisiertes ChaosSv

 

Sören Kierkegaard hat sinngemäß gesagt, Satire sei das Lachen des Menschen über die Welt und Humor das Lachen der Welt über den Menschen.

 

„Mein Gott, ist das beziehungsreich! Ich glaub', ich übergeb' mich gleich.“         R. Gernhardt

 

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen, es mag wohl nichts drin sein, aber es mildert die Stöße des Lebens                                                                                                            Schopenhauer

 

Wer heute sein Bestes gibt, riskiert morgen schlechter zu sein!

 

Das Studium und allgemein das Streben nach Wahrheit und Schönheit ist ein Gebiet, auf dem wir das ganze Leben lang Kinder bleiben dürfen.
                                                                                                                             Albert Einstein

 

Wer nicht gerne denkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit seine Vorurteile neu gruppieren.
                                                                                                                           Luther Burbank

 

Jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung drei Stufen: In der ersten erscheint es lächerlich, in der zweiten wird es bekämpft, in der dritten gilt es als selbstverständlich.
                                                                                                                Arthur Schopenhauer


Unsichtbar macht sich die Dummheit, indem sie ungeheuer große Ausmaße annimmt.
                                                                                                                              Bertolt Brecht

Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben.
                                                                                                                     Oliver Hassencamp

Wenn du etwas so machst, wie du es seit zehn Jahren gemacht hast, dann sind die Chancen recht groß, daß du es falsch machst.
                                                                                                                         Charles Kettering

 

Ich habe mich immer nach der Möglichkeit einer Ur-Religion gefragt, die auch für Atheisten und Agnostiker akzeptabel wäre. Damit meine ich eine "Religion", die keine wie auch immer gearteten Dogmen und Erzählungen aufweist und dennoch einiges von der wesentlichen Ehrfurcht und dem Wunder der Dinge einfängt und außerdem ein Jota an Gelassenheit bietet. Die beste Lösung, mit der ich aufwarten kann, ist die "Yeah!"-Religion, deren Antwort auf die Kompliziertheit, die Schönheit und das Geheimnis der Welt in der einfachen Bestätigung und Anerkennung "Yeah!" besteht.
                                                                                                                        John Allen Paulos

Wir haben nicht zuviel Intellekt und zuwenig Seele, sondern zuwenig Intellekt in Angelegenheiten der Seele.                                                                                      Robert Musil

                                                                      

Zweifel ist keine angenehme Voraussetzung,
aber Gewißheit ist eine absurde.
                                                                                    Voltaire

Schöne Tage - nicht weinen, daß sie vergangen,
sondern lächeln, daß sie gewesen.
                                                          Rabindranath Tagore

 

Woher kommt es, daß mich niemand versteht
und jeder mag?
                                                                                                   Albert Einstein

 

Nun trifft man jemanden, der einem sagt: 'Allegra!' Und dir damit sagt: Du hast allen Grund, dich zu freuen! Sei heiter! Hab es leicht! Beweg dich vergnügt und lustvoll voran! Sei kein Kind von Traurigkeit! Frisch auf! Munter weiter! Es soll dir dabei gut gehen!"

 

"Wem das Lachen fehlt, dem fehlt ein Flügel."                                             Truman Capote

Kunst

"Kunst kommt von Können, wenn man es aber kann, ist es keine Kunst mehr"
(Anonym)
"Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens."
(Jean Paul)
"Kunst ist Überschuß."
(Kurt Tucholsky)
"Kitsch ist das Echo der Kunst."
(Kurt Tucholsky)
"Wo alles Kunst ist, ist Kunst nichts mehr."
(Manfred Rommel)
"Kunst ist kein Beruhigungsmittel"
(Manfred Rommel)
"Nicht jeder, der eine Badewanne hat und sie nicht benützt, ist deshalb ein Beuys"
(Manfred Rommel)
"Wer interessieren will, muss provozieren."
(Salvador Dali)

 

Ich würde für diesen Beruf sterben, doch das ist finanziell nicht drin                  Mely Kijek

 

Wie man die Welt liebt, ohne ihr zu vertrauen

Ummauerte Kaufcenter übernehmen die Funktion städtischer Plätze als Versammlungsorte der Demokratie                                                                                                   David Bosworth

 

...wenn er sich so mies fühlte, dass er nach oben langen musste, um seinen Tiefpunkt zu erreichen                                                                    Joseph Mitchell „Joe Goulds Geheimnis“

 

warum bleiben? Die Frage musste nicht nur verbal, sie musste hauptsächlich arbeitend beantwortet werden, denn nur die Produktion kann jene innere Freiheit hervorbringen, die den Zweifel über die Wahl des Lebens- und Arbeitsortes aufhebt.

                                                                       Christa Wolf auf Thomas Brasch Kleist- Preis 87                  

 

Yeats denken und an die Zeilen aus seinem wunderbaren Gedicht 'The Second Coming', das ebenfalls in einer Krisenzeit im Leben unserer kleinen Nation geschrieben wurde: 'Die Besten sind ohne Überzeugung, während die Schlechtesten / Erfüllt sind von leidenschaftlicher Inbrunst.'"

 

zu einem Jahr Schmackhaft                                                                                            Droste

 

"Es war schon immer so, dass ich künstlerisch-gestalterische Dinge zu verstehen versucht habe, indem ich sie einfach mache", sagt Pätzolt, der deswegen schon verschiedene Musikinstrumente gelernt sowie Theaterstücke und Kurzgeschichten geschrieben hat.

 

"Ich zitiere gern mit einiger innerer Verzweiflung den Satz Charlie Chaplins, nach dem ein Künstler, der seine Kunst ganz versteht, kein Künstler ist, sondern ein Kunsthandwerker.

 

Keith Jarrett - „setting standards“:

 

„Ich sprach über unsere Auseinandersetzung mit etwas, das nicht von uns stammt. Etwas Schönem, das nicht uns gehört; und wir werden es uns zu eigen machen, aber nicht absichtsvoll, indem wir es angestrengt versuchen.“ Das meinte mehr als Aneignung: Anverwandlung.

 

Er suchte nach einem „sentimentalischen“ Zugang zur Vergangenheit... – um einen Begriff Schillers zu gebrauchen, der nicht mit „sentimental“ gleichzusetzen ist, sondern so etwas wie Wiederbelebung oder Beseelung von etwas Altem aus der Distanz einer anderen Zeitgenossenschaft meint.

 

„Auch glaube ich, dass unsere Gesellschaft im Begriff ist, so etwas wie Melodie zu verlieren. Die Melodie sagt, ich gehe, wohin ich gehe; die Harmonie sagt: nun, aber mich gibt’s auch noch; dann sage ich: Die Melodie muß gewinnen.“                                                   Peter Ruedi

 

"Ähnlich warnt später der Kanzler Yan Ying davor, Harmonie mit Einverständnis zu verwechseln. Sie besteht, wie bei einem Gericht, gerade in der Komposition von Unterschiedlichem: Ist der Herrscher 'fad', muss der Untergebene 'salzig' sein. Harmonie, 'he', wird an diesen Stellen gegen 'tong', das identisch-Machen, Aufliniebringen und das Paktieren mit seinesgleichen gesetzt - bemüht man selbst ein biologistisches Bild: gegen die politische Inzucht. Kurz: Harmonie ist nur dort, wo auch Spielraum für Differenz und Kritik ist. Man muss die antiken Harmonievorstellungen nicht zu sehr idealisieren, doch ist ihre Pointe zweifellos nicht die der harmonischen Gesellschaft von heute. Und es ist in der antiken Vorstellung auch nicht die Parteiführung, die dem Volk die Harmonie verkündet - es ist der Kritiker, der dem Herrscher in den Arm fällt."

 

das Peter Hacks später so besang:             »Wer reifen wollte, war befugt zu hoffen.

Die Seelen nahmen Form an, und die Leiber.

Dem Ärmsten stand die höchste Stelle offen.

Was Männer durften, durften auch die Weiber.«

 

Gustav Mahlers – falls sie es denn verstehen können: »Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche.«

 

„Wer keine Alternative hat, hat auch kein Problem.“                                        George Stigler

 

"Denken hilft zwar, nützt aber nichts"                                                                       Dan Ariely

 

Aber sie trug lieber fremde Songs aus ihrer Sicht vor, als die Zeit mit Musenküssen zu verschwenden.                                                                                        über Emmylou Harris

 

Dwight D. Eisenhower: "Ein Intellektueller ist jemand, der mehr Worte als nötig verwendet, um mehr zu sagen, als er weiß."

 

"Das Ritual ist das Gegenmittel gegen das Verrinnen und Vergehen der Zeit. Im Ritual steht die Zeit still."

 

Es sind nicht gerade wenige, die Clint Eastwoods Leistungen als Schauspieler sehr viel höher schätzen als diejenigen als Regisseur. Und tatsächlich haftet seinen Arbeiten als Filmemacher immer ein etwas verkrampftes Bemühen um Seriosität und Humanität an, die dem künstlerischen Produkt etwas Entscheidendes rauben: Energie. Denn darum geht es in der Kunst in erster Linie, nicht um Gelingen, Kritiker- oder Zuschauerlob und schon gar nicht um Moral... Es wäre ja wunderbar, erzeugten die richtigen Gedanken und Gefühle die beste Kunst. So ist es aber nicht.                                                                               JW, 03.01.09

 

Intendanten sind beschädigte Machtmenschen, ein Glück, dass es sie gibt. Auch weil ich meine Feinde brauche.                                                                                  Dimiter Gottscheff

 

"Warum?" wird Petit nach seinem Seiltanz zwischen den Türmen von der Polizei gefragt. "Die Schönheit", sagt er, "besteht darin, dass es kein Warum gibt." Phillippe Petit

 

Oscar Wildes Satz: »Wir liegen alle in der Gosse, aber einige von uns betrachten die Sterne«.

 

Nein, was an mir jüdisch ist, ist der Versuch, Tragödien mit Humor zu durchleben und vielleicht auch eine gewisse Mentalität, die alles hinterfragt. Man musste sich wehren, gegen die Behauptung, ,minderwertig' zu sein, gegen das, was einem eingebläut wurde."

Otto Tausig

 

Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert.

                                                                                                                                           Coelho

 

Man musste sehr gut malen können, damit die Götter zuschauen.

Ich bin ein fröhlicher Pessimist.

Gewiß ist die Evolution etwas Schlimmes, sie hat die Kraft, zu vernichten, aber sie vernichtet, um Wege zu ebnen.                                                                     Oto Bihalji- Merin

 

Wer weise ist, produziert nicht mehr.

Ich war, ich bin, ich werde sein – ist ein Problem der Grammatik und nicht der Existenz.

Gestern, Heute, Morgen, das sind Kategorien für Dienstboten.

Für das Wesentliche ist die Kultur, ist die Zivilisation nicht notwendig. Um die Natur zu ver-

            stehen und das Leben, braucht man nicht gebildet zu sein.                   E.M. Cioran

 

Und es gibt Handwerker der Literatur. Dazu gehöre ich. Einfach fertige Gegenstände

            fabrizieren, damit sie verkauft werden. Diese Gegenstände heißen Bücher...

Johann Sebastian Bach hielt sich für kein Genie, er hätte gar nicht verstanden, wenn man ihn gefragt hätte:“ Haben Sie Talent oder Genie?“ Er war ein Handwerker der Musik, und dabei ist er der Größte überhaupt.

                                                                                                               Michel Tournier

 

Kant, der sagt, der Mensch ist ein krummes Holz, daraus kann nichts Gerades gezimmert werden. Sonst bricht es.                                                               Fritz J. Raddatz ZEIT- Dialoge

 

"Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da."

Franz Kafka

 

Schriftsteller sollten nicht über das Außergewöhnliche schreiben, das ist Aufgabe der Journalisten.

 

»Die Augen blau vom Raufen, die Nase rot vom Saufen, die Haare weiß vom Huren: Das sind die Farben der Masuren.«

 

Wilhelm Busch gesagt hat: »Das sind die Praktiker dieser Welt, die über Nacht sich umgestellt, die sich zu jedem Staat bekennen, man könnte sie auch Lumpen nennen.«

 

Ein Gentleman widerspricht einer Frau nicht. Er wartet, bis sie es selber tut.

 

»Sehr viele und vielleicht die meisten Menschen müssen, um etwas zu finden, erst wissen, daß es da ist«, hat der olle Georg Christoph Lichtenberg vor vielen Jahren schon geschrieben.

 

Ideen haben nicht damit zu tun, Antworten zu kennen, sondern damit, Fragen zu stellen, beunruhigende Fragen.                                                                                   Simon Stephens

 

"Verbinde die Bescheidenheit mit einer höflichen, ungezwungenen Dreistigkeit."

         Earl of Chesterfield

 

Die Geschichten werden nicht mehr erzählt, weil sie nicht mehr verstanden werden. Oder sie werden nur bis zu dem Punkt erzählt, den der junge Kollege so gerade noch verstanden hat. Der Rest wird dekoriert mit Beliebigkeit, und die Zuschauer fragen sich dann zu Recht: Was soll mir das? ... Ich gehe doch nicht ins Theater, um zu sehen, ob das Gras blüht. Dafür gehe ich in den Park. Im Theater muss etwas anderes blühen... Es geht heute nicht mehr mit diesen abgetakelten Formen der Ästhetisierung. Wir müssen wieder Geschichten erzählen.

                                                                                          Hans Neuenfels

 

"Was hat der Mann da gesprochen? Was hat er gesagt? Er hat Wind mit Worten gemacht..."  

                                                                                                                             Friedrich Luft

 

Live fast, die young - aber so spät wie möglich

 

Auch ein perfektes Chaos ist etwas Vollkommenes."                                               Jean Genet

 

"Ein bisschen Verrücktsein macht den großen Unterschied in Gottes zoologischem Garten."

                                                                                                                      Maurice Chevalier

 

"Wenn man ganz bewusst acht Stunden täglich arbeitet, kann man es dazu bringen, Chef zu werden und vierzehn Stunden täglich zu arbeiten."                                             Robert Lee Frost

 

"Jede Sicht der Dinge, die nicht verwirrt, ist falsch."                                               Paul Valery

 

"Das Schicksal mischt die Karten, wir spielen."                                       Arthur Schopenhauer

 

"Pessimisten sind Menschen, die sich über den Lärm beklagen- wenn das Glück an die Tür klopft" (Anonymus)

 

"Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser." (Giuseppe Verdi)

 

Du kannst das Tier zum Brunnen bringen,

du kannst es nicht zum Trinken zwingen.                                                 Nils Koppruch

 

Das absolute Wissen führt zu Pessimismus; die Kunst ist das Heilmittel dagegen.
Friedrich Nietzsche (1844-1900), dt. Philosoph

 

Geht einmal euren Phrasen nach bis zu dem Punkt, wo sie verkörpert werden.

(Georg Büchner)

 

"Ach, wenn man in einer schönen Nacht den bestirnten Himmel sieht, ist man sofort bereit, sich die Hose aufzuknöpfen, um allen Gekrönten aufs Haupt zu pissen." (Honore de Balzac

 

"Ich würde gern leben wie ein armer Mann mit einem Haufen Geld." (Pablo Picasso

 

So lange, wie die Ausnahme die Regel bestätigt, bin ich gegen die Ausnahme

                                                                                                          Holger Keller

 

Phantasie verändert die Welt, nicht Erbsenzählen!                                  Jochen Zinner

 

"Ergeben Sie sich Ihrer Gier nach Schokolade ohne Komplexe und falsche Schuldgefühle, denn denken Sie daran: Kein vernünftiger Mensch ist ohne einen Funken von Wahnsinn!" (François de La Rochefoucauld)

 

„Altwerden ist nichts Feiglinge“, sagte die tapfere Bette Davis.

 

Beware what you wish for.

 

"Manche Arbeiten muss man Dutzende Male verschieben,
bis man sie endgültig vergisst
." (Peter Ustinov)

 

leichtherzig, nicht leichtfertig

 

sich selbst sieht der Igel lockig        (tschech. Sprichwort)

 

Wer sagt, dass man sucht, um zu finden? Um WAS zu finden?

 

Es gibt Tage, da verliert man; aber es gibt auch Tage, da gewinnen die anderen.

 

Kunst als Beherrschung von Talent und Technik, um beides erst entfalten zu können...

 

Aber jede Musik ist, wie jede Kunst, funktional, wenn ihre Zuhörer oder ihre Schöpfer von ihr Gebrauch machen können.

 

Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im öffentlichen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: „Nein!“

                                                                                              Kurt Tucholsky

 

Revue ist, wenn ein Theaterdirektor nicht mehr weiß, wie er sein Publikum anlocken soll.

                                                                                              Fritz Grünbaum

 

Das Leben erhält uns vernünftiger als der Verdruß.

                                                                                              Minna v. Barnhelm

 

 

Peter Ustinov

            Wenn einen auf der Bühne geistlose Rufe erreichen, muß man sich als erstes ins

            Gedächtnis rufen, dass man nun in die wunderbare Gemeinschaft von Menschen

            aufgenommen wird, die so etwas schon früher durchgemacht und es mit Anstand

            und Humor überstanden haben.

 

            Komik ist lediglich eine lustige Art, ernst zu sein.

 

            Es war ein guter Tag. Ich habe mich geirrt.

 

            Über Shakespeares Clowns: Es verlangt Elan, ohne ersichtlichen Grund eine

                        ganze Szene lang lustig zu sein, wobei erschwerend hinzukommt, dass

                        man sich selbst weismachen muß, man wisse, was man da redet.

 

            Das Geheimnis des Schauspielers besteht darin, alles bis zur völligen Reglosigkeit

            zu verlangsamen., denn dadurch schafft man ein Bezugssystem. Bleibt man absolut

            reglos, fällt jede Bewegung auf; wenn man sich permanent bewegt, fällt nichts auf.

 

            Ein Optimist weiß genau, wie traurig die Welt sein kann, während es ein Pessimist

            Allmorgendlich neu herausfindet.

 

 

Das ganze Unglück der Menschen entsteht nur daraus, dass sie nicht ruhig in ihrem Zimmer sitzen können.

                                                                                                          Blaise Pascal

 

I am perfec !

 

Es gibt im Leben zwei Tragödien: die eine ist die Nichterfüllung eines Herzenswunsches.

Die andere ist seine Erfüllung.

                                                                                                          Oscar Wilde

 

Ein Glücksspieler, sei es, dass er bei Pferde- oder Sportwetten setzt, bei Kasinospielen oder auf Regentropfen, die Fensterscheiben herunterrinnen, ist jemand, der wettet, dass etwas Unwahrscheinliches passiert.

Ein Pokerspieler, der etwas von seinem Metier versteht, ist jemand, der wettet, dass etwas Wahrscheinliches passiert.

Der eine ist Romantiker, der andere Realist.

                                                                                                          Anthony Holden

 

Das Theater ist tätige Reflexion des Menschen über sich selbst.

                                                                                                          Novalis

 

Ich habe auch einmal zu Hoffnungen Anlaß gegeben, ich konnte mich nur nie entscheiden, zu welchen.

                                                                                              „Detektive“, Rudolf Thome

 

Wenn man Zeit braucht, hat man keine, wenn man sie hat, braucht man sie nicht.

                                                                                                          Werner Bräuning

 

Einen Menschen kennen – einen Fluß in seine Bäche zerlegen

                                                                                                          Elias Canetti

 

Inat – türk./ arab. für Trotz

 

Facile Diagnosen aus der Seelenklempnerei

 

Das Verhältnis zwischen „ mit sich klarkommen“ und „ sich in eine Sache einbringen“ verschiebt sich zugunsten des ersteren: „ Wie geht es mir“ statt „wer bin ich“.

 

Eberhard Esche

Der Komödiant lebt von der Phantasie. Dicht neben der Phantasie hocken die Hexen der Illusionen. Die Verwechslungen liegen dicht aneinander.

                                                                                              für Rolf Ludwig

Die Überlebensfähigkeit aber holt der Komödiant, so scheint es mir, nicht aus dem

Nachdenken, sondern aus der Unberechenbarkeit des Hemmungslosen. Das schließt den Verrat an jedem und allem nicht aus. Im Gegenteil, der Verrat als Basis der Pointe. Und von der Pointe lebt der Komödiant.

Des Komödianten Leben besteht aus Hemmungen, des Komödianten Beruf aus praktischer Hemmungslosigkeit. Diese beiden Extreme schließen die vielfältigsten Verwechslungen ein.

 

Deine Angst vor dem Versagen darf nie größer sein als die Angst, es nicht versucht zu haben.

                                                                                                          Jiliane Hoffman

 

Peter Brook

            „Alles“ ist möglich, „alles“ ist aber nicht gleichbedeutend mit „irgendwas“

            Ich kann jeden leeren Raum nehmen und ihn „eine nackte Bühne“ nennen.

Ein Mann geht durch einen Raum, während ihm ein anderer zusieht; das ist alles, was zur Theaterhandlung notwendig ist.

Theater hat keine Kategorien. Es handelt vom Leben.

Ich habe zehn Jahre als professioneller Schauspieler zugebracht, ohne jemals die Menschen zu sehen, für die ich diese Arbeit mache. Auf einmal kann ich sie sehen...

Mir wurde mein wichtigster Verteidigungsmechanismus weggenommen.

Ein wahrer Künstler ist bereit, für einen Augenblick der Kreativität jedes Opfer zu bringen. Ein mittelmäßiger Künstler geht lieber kein Risiko ein, weshalb er auch konventionell bleibt... (Er) versiegelt seine Arbeit, und das ist ein defensiver Vorgang.

Um sich zu „schützen“ wird „aufgebaut“ und dann „versiegelt“. Wer sich öffnen will, muß die Mauern niederreißen.

Es kann langweilig werden, wenn man lange in der Tiefe bleibt. Wer zu lange an der Oberfläche treibt, wird schnell banal. Und zu lange auf den Höhen zu schweben, ist womöglich nicht auszuhalten. Wir müssen uns immer bewegen.

Nirgends lässt sich die Welt so umfassend in Frage stellen wie auf dem Theater.

 

Liebe ist die Antwort, aber während man auf sie wartet, stellt der Sex ein paar gute Fragen.

                                                                                                          Woody Allen

 

"Wer seinen Willen durchsetzen will, muss leise sprechen."                        Jean Giraudoux

 

"Ein Kluger merkt alles, ein Dummer macht zu allem eine Bemerkung."     Heinrich Heine

 

Der Dialog soll niemals der Informationsvermittlung dienen.

                                                                                                                      Billy Wilder

 

Für den Unwissenden ist das Alter eine Zeit des Winters, für den Wissenden ist es eine Zeit der Ernte.

                                                                                                                      Chassidd.

 

Manche Leute laufen durch den Regen, andere werden nur naß.

 

Was sind Schlager? Eine Art Chanson auf deutsch, nur meist nicht so gut.

 

auf dem Grabstein von W.C.Fields: „ Alles in allem wäre ich lieber in Philadelphia.“

 

Der Sinn der Erziehung liegt darin, Spiegel in Fenster zu verwandeln.

                                                                                                                      Sydney C. Harris

 

Peter Hacks

           

Wenn Theater zwar nicht so nützlich ist, wie man es von ihm erwartet, ist es doch andererseits nicht so schädlich, wie es von sich selbst denkt.

Aber kein Stück ist so abgeschmackt geschrieben, wie es am hiesigen Theater

gespielt wird.

                                                                                   Fafner, die Bisam- Maus

Zum Genie gehört, dass man bestimmte Dinge sich zu können weigert.

Der Sinn des Lebens ist, auszudauern, bis man den Untergang seiner Feinde hat

ansehen können; denn wer vorher stirbt, stirbt verdrossen.

                                                                                   Der Maler des Königs

Begabung ist, wenn einem jede Arbeit zehnmal so schwer fällt wie jedem anderen

Menschen.    

                                                                                   Die Höflichkeit der Genies

Spricht die Macht von Macht,

geht, lässt sich wetten, ihr der Atem aus.

Wer denken kann, braucht keine Anekdoten.

                                                                                   Adam und Eva

 

Wehe dem Staat, wo Laune schaltet zügellos.

Wenn einer seinem Denken Glanz verleiht,

hört keiner mehr den Inhalt.

Besser nicht ungesammelt trifft der Mann die Frau.

Ich wüsste gern, aus welchem Grund

des Weibs Gefühl sich nimmer äußert in der Tat.

Meist werden wir, indem man uns vermisst, bemerkt.

 

Es ist, was sich von selbst versteht, das Seltenste:

Sklave wird der Stolzeste der Gliederlust.

 

Einem Handwerker, wohin er schreitet, folgt die Nacht.

Wenig ist lohnend. Haltung ist der letzte Halt.

Uns schreckt nur Ungewisses, also nie der Tod!

Ändre mit Vorsicht! Wenig, das von Alters ist,

ist grundlos.

            Verwechseln Sie nie eine Landkarte mit einer Landschaft.

 

We are all players and we are all being played.

                                                                                              Keith Jarrett

 

Wenn es einem gut geht, dann ist es eher eine Entscheidung als ein Zustand.

                                                                                              Der Pate II

 

... was denn Blues sein soll. Besonders pragmatisch erscheint die Definition von John Lennon, die er 1970 dem Rolling Stone erzählte: »Er ist nicht pervertiert oder ausgedacht– da gibt es kein Konzept. Er ist wie ein Stuhl, aber nicht wie der Entwurf für einen Stuhl oder für einen besseren Stuhl oder einen größeren Stuhl oder ein Stuhl mit Leder oder mit besonderem Design. Er ist der erste Stuhl, es sind Stühle, auf die man sich setzen kann, eben keine Stühle zum Angucken oder zum Bewundern. Auf dieser Musik sitzt man.«

 

Jóhannsson: Gehe deinen Helden aus dem Weg. Die Begegnung wird immer eine Enttäuschung sein.

 

"Kultur hat die Hemmung als Basis ihres Bestandes." (Klaus Mann)

 

"Das Leben ist wie ein Theaterstück. Zuerst spielt man die Hauptrolle, dann eine Nebenrolle, dann souffliert man den anderen, und schließlich sieht man zu, wie der Vorhang fällt." (Winston Churchill)

 

Tom Waits

Menschen, die nicht mit Drogen umgehen können, bleibt nur die Wirklichkeit.

 

Die Liebe ist blind, Gott ist die Liebe - also muß Ray Charles Gott sein

 

Sox, Drugs and Rock'n Roll

 

meine Ebene der Inkompetenz

 

Man weiß nicht immer, wohin man geht, bis man dort angekommen ist

 

Deine Welt ist nur so weit, wie du sie dir machst

 

Es sind immer die Fehler. Die meisten Dinge beginnen als Fehler. Die meisten Durchbrüche

    in der Musik erwachsen aus einer Revolution der Form.

 

 

das Scheitern in einer Gesellschaft, die kein Scheitern duldet, es aber immer wieder 

     provoziert

 

Die Jahre lehren viel, was die Tage niemals wissen

                                                                                               Ralph Waldo Emerson

 

Sieh die Sterne und hab acht auf die Gassen

                                                                                               Wilhelm Raabe

 

Das Leben ist bezaubernd, man muß es nur durch die richtige Brille sehen.

                                                                                               Alexandre Dumas d.Ä.

 

  Humor ist der Knopf, der verhindert, daß uns der Kragen platzt

                                                                                               Ringelnatz

 

Was wäre der Mensch ohne Telefon? Ein armes Luder.

Was ist der Mensch mit Telefon? Ein armes Luder.

                                                                                               Tucholsky

 

Das Publikum weiß erst dann, was es will, wenn es das, was es will, zu sehen bekommt.

                                                                                                Samuel Goldwyn

 

Erziehung ist im wesentlichen das Mittel, die Ausnahme zu ruinieren zugunsten der Regel

                                                                                                Nietzsche

 

Nichts kommt der Konsumgesellschaft anormaler vor als die Permanenz, weil sie sie als Stagnation interpretiert.                                               Arno Stern

 

Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens

                                                                                                John Steinbeck

 

Wolfgang Kohlhaase

 

       Kein Mensch hat nur Unrecht. Und Drama entsteht, wenn von verschiedenen Stand-

                punkten aus die Personen recht haben.

       Das doppelte Gesicht der Realität: wo was verloren geht, wird etwas anderes

                gewonnen. Vorteil - Nachteil - Glück - Unglück - wer weeß, wofüt et juut is

       Jede große Veranstaltung beinhaltet ihre eigene Parodie, und Dinge komisch zu

               finden, bedeutet, sich nicht ihrer blinden Gewalt zu unterwerfen. Wer etwas

               komisch findet, sich selbst eingeschlossen, geht vielleicht nicht so leicht unter.

       Gibt es Freiheit? Vielleicht gibt es Freiheiten. Und jeder nimmt sich, soviel er kann.

 

Arbeit um der Arbeit willen ist gegen die Natur

                                                                                                 John Locke

 

Aggression geht auf das lateinische Wort "aggredio" zurück, was nichts anderes heißt, als:

        "etwas unternehmen".

 

"Der Begriff 'Fortschritt' allein setzt bereits die Horizontale voraus. Er bedeutet ein Weiterkommen und kein Höherkommen."                  Joseph Roth

 

Bernhard Heisig über die heutige »Avantgarde«

Ikarus als unvernünftig Scheiternder ist doch den Menschen als Symbolträger weitaus bekannter als sein vernünftiger Vater Dädalus, der es vernünftigerweise vermied, sich der Sonne zu nähern. Also ist die Affinität eben zum Unvernünftigen, zu tragisch Scheiternden nicht nur bei mir ausgeprägt. Die Stellung des Künstlers in der Gesellschaft, auch in einer sozialistischen, muß nicht grundsätzlich negativ sein. Seine Bedeutung muß nicht ausschließlich im Protest gegen seine Umgebung liegen. Schwer nachzuweisen nach dem gescheiterten Staatsversuch DDR. Die hochbezahlte Lächerlichkeit, zu der »Avantgarde« heute verkommen ist (wo und gegen wen protestieren sie eigentlich?), ist nur dem nicht klar, der Avantgardismus mit progressiv schöpferisch verwechselt. Richard Lindner meint, es sei in Europa schwierig geworden zu malen. Da schaue einem ständig Rembrandt über die Schulter. Und Hofer spöttelt über die unbedarfte heutige Avantgarde, es sei halt leicht, ohne Gepäck voranzutraben. Aber diese Art von Avantgarde, deren unbedingtes Neu­sein der Maßstab ist, läuft nicht voran. Sie nimmt in Wirklichkeit Reißaus.

 

Männer sind traurig

und singen schön - bis schaurig

 

Sie öden / mich höllisch an, diese sogenannten Brüder, / die nur Spannung bieten, keinen Strom.                                                                                 Simon Armitage

 

Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt. 
                                                                                              Bob Dylan

 

Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu
sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

                             Kurt Marti

Die Notwendigkeit schafft die Form

                                                                                         Kandinski

 

Wenn nur der Kutscher klar sieht, dann wird auch mit blinden Pferden das Ziel erreicht.

                                                                                         Nestroy

 

„There are thirty-two ways to write a story, and I’ve used every one, but there is only one plot – things are not as they seem.“                                                        

                                                                                     Jim Thompson

 

Die Welt ist so voller Schwachköpfe und Narren, daß man nicht nötig hat, sie im Tollhause zu suchen.

 

"Fehler sind das Tor zu neuen Entdeckungen." (James Joyce)

 

»Wie der Witz eine Taschenspielerei mit Ideen und Vorstellungen ist, so ist die List eine Taschenspielerei mit Handlungen.«               Clausewitz

 

some may never live, but the crazy never die

                                                                                     Hunter  S. Thompson

 

Verwirrung ist mächtiger als das Schwert 

                                                                                   Abbie Hoffmann

 

"Der Idealismus wächst mit der Entfernung vom Problem."        (John Galsworthy)

 

I have tried in my way to be free                  Leonard Cohen, Bird on the wire

 

"Sehr viele Menschen leben davon, daß die Wahrheit auf Erden so schwer zu finden ist: die Detektive, Rechtsanwälte, Richter, Schriftsteller, Wissenschaftler, Philosophen, Geistlichen und viele andere."                                             Georges Simenon

 

"Deutscher Wunsch: Hinter einem Schalter stehen. Deutsches Schicksal: Vor einem Schalter stehen."                                                              Kurt Tucholsky

 

"Man kann niemanden etwas lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden."                                                              Galileo Galilei

 

Eine negative Kritik ist wie Scheiße am Schuh. Eine Weile stinkt's. Aber dann geht sie auch wieder ab.

 

"Es sind nicht die besten Bauern, die sich zum Bürgermeister wählen lassen - die haben nämlich keine Zeit dafür."                           Kurt Tucholsky

 

  »Die Freiheit wird nicht kommen, / Freiheit wird sich rausgenommen.«

                                                                        Bert Papenfuß

 

Hokusai, der japanische Holzschnitzmeister, hat einmal gesagt, er habe seit er sechs Jahre alt war Holzschnitte gemacht, alle Werke vor seinem 70. Geburtstag seien aber unbedeutend, weil er erst mit 73 angefangen habe, wesentliche Dinge über die Natur der Welt zu begreifen.

 

 

Wer seinen Horizont erweitert, verkleinert den Himmel.

                                                                        Klaus Kinski

 

Gott, ...,  denkt, er ist immer noch Gott, weil ihm keiner das Gegenteil gesagt hat.                                                               aus: "Tyrannosaur" von Paddy Considine

 

"Es kommt mir obszön vor, wenn Menschen jederzeit erreichbar sind. Es ist nicht richtig."                                                      Jean-Luc Godard

 

  Sollte man, sagte einer, denn nur schlafend träumen und wach gar nicht?"

                                                                   Ernst Bloch

 

"Ewiges Stimmen und nie beginnt das Konzert."  

                                                                  Ludwig Börne

 

Tränen, die man lacht, muß man nicht weinen 

                                                                  Charlie Chaplin

 

Das Denken ist die Arbeit des Geistes, die Träumerei seine Lust.  

                                                                 Victor Hugo

 

Niemand muß sich die Freunde der Melancholie als traurige Menschen vorstellen. Sie bleiben bloß dauernd an Bildern hängen und vergessen dann, wo sie eigentlich hinwollten

 

Die meisten Leute lieben die Menschheit. Es ist der Nachbar, der Ihnen auf die Nerven geht.                                                     Anthony de Mello

 

Ist die Freiheit jung, nennen wir sie Herausforderung - wird sie mit der Zeit müde, fett, faul und alt, nennen wir sie Gerechtigkeit.

 

Leben ist keine Schlacht auf offenem Felde, sondern eine ständige Folge von täglichen Scharmützeln und kleinen Abwehrgefechten.

                                                           Ippolito Nievo

 

Unanfechtbare Wahrheiten gibt es nicht, und wenn es welche gibt, dann sind sie langweilig.                                   Theodor Fontane

 

Bedenke, dass man dir am Tage des Jüngsten Gerichts alle deine Filme wieder vorspielen wird.                                             Charlie Chaplin

 

Wenn ihr nicht weinen könnt, dann könnt ihr keine Filme machen.

                                                       Roland Klick

 

The proof of the pudding is the eating

 

So lieb ist der liebe Gott nun auch wieder nicht, daß er dem, der keinen Inhalt hat, die Form gibt.                                   Alfred Hrdlicka

 

Die Enten legen still ihre Eier, die Hühner machen einen Riesenlärm darum. Und der Effekt: die ganze Welt ißt Hühnereier.  

                                                       Henry Ford

 

Jenen, die mich fragen, warum ich auf Reisen ginge, pflege ich zu antworten, dass ich zwar wüßte, wovor ich fliehe, nicht aber, wonach ich suche.

                                                      Montaigne

 

immer ein wenig unmöglich zu bleiben,  denn ich möchte niemals nur möglich sein

                                                      Johannes Sterkel

 

Wer zur Quelle will, der muss zwangsläufig gegen Strom schwimmen…

 

Ein Künstler muss um kreativ zu sein, vagabundieren können… 

                                                    Carl Loewe

 

Heute sorget ihr für morgen, morgen für die Ewigkeit. Ich will heut' für heute sorgen, morgen ist für morgen Zeit."                                            Franz Grillparzer

 

Zyniker sind Realisten, die sich trauen, die Wahrheit zu sagen... 

                                                                                              James Bacon

 

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.

                                                       Albert Einstein

 

Mache die Dinge so einfach wie möglich - aber nicht einfacher.

                                                      Albert Einstein

 

Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.

                                                     Carl Gustav Jung

 

Die Menschen werden nicht von den Dingen, sondern von den Meinungen über die Dinge geleitet.

                                                    Karl Leberecht Immermann

 

Bedenke, daß Du nur Schauspieler bist in einem Stücke, das der Spielleiter bestimmt.

                                                   Epiktet

 

Humor ist die Lust zu lachen, wenn einem zum Heulen ist.

                                                   Werner Finck

 

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

                                                  Kurt Tucholsky

 

Fernsehen ist Kaugummi für die Augen.

                                                  Orson Welles

 

Ironie lässt das Gras nicht vertrocknen. Sie brennt nur das Unkraut fort. Jules Renard

 


Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.                                                                    Thomas Mann

 


Ich freü mich nicht, weil ich Erfolg gehabt habe, sondern ich habe Erfolg, weil ich mich freute. Wer Erfolg sucht, tut deshalb gut, sich züerst einen Vorrat an Freude anzu- legen.                                                                        Alain

 


Wir lieben die Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - falls sie das Gleiche denken wie wir.                                                    Mark Twain

 


Erziehung nennt man das Verfahren, mit dem man jüngeren Leuten die eigenen Fehler beibringt.                                                             Anonymus

 


Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.                                                         Immanuel Kant

 


Das Besondere unseres Menschseins besteht darin, dass wir zugleich des Lachens fähige und lächerliche Wesen sind.                           Montaigne

 

Wer alle Ziele erreicht, hat sie wahrscheinlich zu niedrig angesetzt.

                                                                            Herbert von Karajan

Provokation ist ein Prinzip der Lebendigkeit.

                                                                            Jacques Daniel Michel Piccoli

 


Jage Geld und Sicherheit nach, und dein Herz wird sich niemals öffnen.

                                                                             Laotse

 


Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind

                                                                           Albert Camus

 


Unkompliziertheit ist nicht Einfalt sondern Klarheit.

                                                                         Anni Albers

 


Wenn es gut läuft, ist schwer zu erkennen, woran es liegt. Wenn es falsch läuft, ist es völlig klar.                                                                Steven Soderbergh

 


Kunst ist, aus Nichts etwas zu machen und es zu verkaufen.

                                                                        Frank Zappa

 


Die Phönizier haben das Geld erfunden - aber warum so wenig?

                                                                       Johann Nepomuk Nestroy

 



Poesie ist wie ein Duft, der sich verflüchtigt und dabei in unserer Seele die Essenz der Schönheit zurücklässt.                             Jean Paul

 

Die Kunst wäscht von der Seele den Staub des Alltags.

                                                                        Picasso

 

 

Ich bin Schauspieler geworden, so muß ich nicht ich selbst sein.

 

 

 

Wenn deine Entscheidungen auf anderer Leute Reaktionen und Urteilen basieren, dann fällst du langweilige Entscheidungen                                     Heath Ledger

 

 

 

 

 

Du gewinnst nicht jede deiner Schlachten, aber es ist ein gutes Gefühl zu wissen, du hast sie geschlagen.                 

                                                               Lauren Bacall

 

 

 

Schauspielen ist eine Art, Geheimnisse weiterzugeben.

                                                               Ellen Barkin

 

 

 

Studiere es, finde all die guten Lehrer und lern von ihnen, steige ein ins Geschäft, um zu spielen, nicht um berühmt zu werden oder des Geldes wegen. Spiele! Es ist nichts wert, wenn du es nur für Geld machst. Du musst es lieben.                                                                   Philip Seymor Hoffman

 

 

 

Was ich gelernt habe: das Leben ist zu kurz, und Filme sind zu lang.

 

 

 

Sei nett zu den Leuten auf deinem Weg nach oben. Möglich, du begegnest ihnen wieder auf deinem Weg nach unten.                                                                            Jonny Durante

 

 

 

Ich mache keinen Unterschied mehr zwischen StandUp Comedy und Shakespeare spielen.                               

                                                               Sir Ian Mckellen

 

 

 

Ich spiele niemals. Ich laß nur das Tier in mir nach außen,

 

                                                               Willem Dafoe

 

 

 

Angst ist das Nummer Eins Gefühl, für das wir einen enormen Aufwand betreiben, es mit Geisteskraft zu überdecken.                                                                       Jodie Forster

 

 

 

Es sind die Schauspieler, vorbereitet, sich selbst zum Narren zu machen, die üblicherweise die einzigen sind, die dem Publikum was zu sagen zu haben.                                                                                                             Christian Bale

 

 

 

Es ist nicht das Feld, denke ich, für Leute, die den täglichen Erfolg brauchen. Wenn du mit einer abendlichen Katastrophe nicht umgehen kannst, bleib draußen. Ich würde mir nicht unbedingt fehlendes Selbstvertrauen zuschreiben, aber ich würde schon sagen, dass du die Geister, die du jagst, nie fangen wirst.                                         John Malkovich

 

 

 

Eines der Dinge, die ich an meinem Beruf mag, und ich meine das in einem gesunden Sinn, ist, dass du dich dauernd in deine Einzelteile zerlegen musst.                                                                                                           Liv Ullman

 

 

 

Mein alter Schauspiellehrer meinte nur: Mach nichts-- steh einfach nur da. Gary Cooper hatte keine Angst, einfach nichts zu tun.

 

                                                              Clint Eastwood

 

 

 

 

 

Ich konnte nicht auf den Erfolg warten, Also bin ich halt weiter nach vorn ohne ihn.                              Jonathan Winters

 

 

 

Ich denke, am Ende benutzen wir unsere Fähigkeiten, um andere ein wenig glücklicher zu machen, und um uns auf dem Weg ein wenig glücklicher zu machen. Das ist das Beste, das wir tun können. Andere weniger glücklich zu machen, wäre ein Verbrechen. Uns selbst unglücklicher zu machen, würde das Verbrechen anstoßen. Wir müssen einfach versuchen, der Welt Freude zuzugeben, ungeachtet unserer Probleme, unserer Gesundheit, unserer Umstände. Wir müssen es probieren. Ich hab das nicht immer gewusst, und ich freue mich, lang genug gelebt zu haben, um das rauszufinden.                  

                                                             Roger Ebert

 

 

 

Also zunächst suche ich mir natürlich die großen Rollen, wenn die nicht kommen, nehme ich die mittleren. Und wenn die nicht kommen, nehme ich die Rollen, die meine Rechnungen bezahlen.                                            Michael Caine

 

 

 

Ich habe mich nie, oder meinen Körper in Filmen offenbart. Geheimnis ist sehr sehr wichtig.                                  

                                                           Claudia Cardinale

 

 

 

Immer wollte ich, dass das Publikum mich vorhersehen kann, um es dann doppelt zu hintergehen.                         Buster Keaton

 

 

 

Schauspielen ist nicht mehr oder nicht weniger als spielen, es vermenschlicht nur Leben.                Jeff Goldblum

 

 

 

Das Geheimnis, Text zu lernen, liegt dain, ihn wieder zu vergessen. So kannst du ihn klingen lassen, als würdest du ihn gerade denken.                                  Glenda Jackson

 

                                                                 

 

 

 

Schauspielen ist lediglich die Kunst, eine größere Menschenmenge vom Husten abzuhalten.                                                                             Ralph Richardson

 

 

 

Im Schauspielen geht es um Ehrlichkeit. Wenn du die spielen kannst, hast du sie erschaffen.        George Burns

 

 

 

Schauspielen ist völlig nackt dazustehen, und dich gaanz langsam zu drehen.                           Rosalind Russell

 

 

 

Die besten Schauspieler ziehen keine Show ab.                                                                                    Henry Fonda

 

 

Im Film musst du Kacke aussehen, und die Leute meinen, du seiest eine brillante Schauspielerin. Quatsch! Das einzige im Film ist: sieh einfach Kacke aus.                                      

                                                          Helen Mirren

 

 

 

Wenn du weißt, du machst gerade einen Fehler, dann mach diesen Fehler großartig.                                       

                                                          Cate Blanchett

 

 

 

Ich denke, du solltest deine Arbeit ernst nehmen, nicht dich selbst. Das ist die beste Kombination.                                                                                                    Judy Dench

 

              

 

Ich glaube, die Sekunde, in der du denkst, du wärest lustig, ist die Sekunde, in der du aufhörst, es zu sein.              

                                                          Mila Kunis

 

 

 

Ich spiele gern Charaktere, deren Stille schreit.               

                                                          Gary Oldman

 

 

 Ich werde oft als Perfektionist verschrieen, als schwierig und besessen.

Ich finde, es braucht Besessenheit, das Suchen nach Details, damit ein Künstler gut ist.                                              

                                                         Barbra Streisand

 

 

 

Ich schaue nach vorn, wenn ich älter sein werde, wo Aussehen nicht mehr deinen Wert bestimmt, sondern das, wer du bist.

 

                                                         Susan Sarandon

 

 

 

Misserfolg und die damit verbundene Qual ist für einen Künstler die lebendigste Quelle der kreativen Energie.                                                                       Montgomery Clift

 

 

 

Keine Ahnung, wie Leute ohne Kreativität leben können.

 

                                                       Samuel l. Jackson

 

 

 

In meinem langen, schwierigen, erwachsenem Leben habe ich lernen können – je weniger ich übers Schauspielen wusste, jedoch um so mehr über alles andere um mich herum, desto besser war ich in beidem: dem spielen und dem leben.                                                                 Jean Seberg

 

 

 

Was ich sehr gern über das Leben als Star sagen möchte: es gab mir alles, was ich niemals haben wollte.               

                                                        Ava Garner

 

 

 Ich glaube nicht an ein bezauberndes Leben. Ich denke, Tragödien sind Teil der Lektion, die du zu lernen hast, dich selbst aufzurichten, aufrecht zu bleiben und durchs Leben zu gehen.       

 

                                                       Charlize Theron

 

 

 

Wenn du in einer Szene einen Impuls empfindest, folge ihm, egal, wie falsch er zu sein scheint. Es bringt dich irgendwo hin, und falls nicht – Take Two!                                                 

                                                        Jack Nicholson

 

 

 

Um ein Schauspieler zu sein, musst du ein Kind sein.      

                                                        Paul Newman

 

 

 

Die Bedeutung des Lebens zu begreifen, ist die Aufgabe des Schauspielers. Sie zu interpretieren, ist sein Problem, und sie darzustellen, seine Hingabe.           Marlon Brando

 

 

 

Freude, mein Lieber, ist die Medizin dieses Lebens! Ich freue mich, wenn ich Gutes von anderen höre, wenn irgend jemand auf unserer traurigen Erde glücklich ist, ja selbst, wenn mein Hund mit dem Schwanz wedelt und die Katzen in irgendeiner Ecke zufrieden schnurren.                                                                        Ernest Hemingway

 

 

Jeder Kuenstler sollte die der Kunst von Dante zugewiesene Mission erfüllen: sowohl die Hölle als auch das Paradies zu erforschen.              Francois Cheng

 


In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche. Träume.     

                                                                                           Mark Twain

 


Die an sich schon abscheuliche Frage, was uns Schiller heute zu sagen hat, sollte mit der Gegenfrage erwidert werden, was haben wir Heutigen Schiller zu sagen?

                                                                                           Adorno

 

Vertrauen ist der Schmierstoff der Demokratie.

Angst ist der Schmierstoff der Ökonomie.

 

Glaube an die, die die Wahrheit suchen, zweifle an denen, die die Wahrheit gefunden haben.

                                                                                          Andre Gide

 

Aus dem Vollen zu schöpfen ist selten eine Haltung, die zu interessanten künstlerischen Arbeiten führt. Formale Beschränkungen sind wie eine Batterie, die Strom erzeugt: Das kann ein Reimschema sein oder ein Krimi.                                                                          Wolf Haas

 

Was zwischen dem liegt, was ich denke, und dem, was ich sage; zwischen dem, was ich sage, und dem, was ich verschweige; dem, was ich verschweige, und dem, was ich träume; dem, was ich träume, und dem, was ich vergesse: Das ist Dichtung.                                       Octavio Paz

 

Beim Kunstwerk soll das Chaos durch den Flor der Ordnung schimmern.

                                                                                        Novalis

 

Die kleine Form ist optimistisch - aus ihr kann noch was werden

 

Es ist eine andere Welt, in der man zwischen Freizeit und Freiheit nicht unterscheiden kann, Gesellschaft sagt und Zielgruppe meint, von einem Konzept spricht und nicht einmal eine Idee besitzt, von einer Idee spricht und nicht mal einen Einfall hat.                                                Roger Willemsen

 

Happiness is not a destination, it`s a way of life

 

"Fleißig bis in die Nacht, freue ich mich selbst darüber, was für eine Arbeit erledigt werden kann, wenn man dabei bleibt."                              Samuel Pepys

 

Novalis, sie lautet: "Beim Kunstwerk soll das Chaos durch den Flor der Ordnung schimmern". - derstandard.at/2000028344248/Alfred-Brendel-Ich-bin-nie-ein-Optimist-gewesen

Novalis, sie lautet: "Beim Kunstwerk soll das Chaos durch den Flor der Ordnung schimmern". - derstandard.at/2000028344248/Alfred-Brendel-Ich-bin-nie-ein-Optimist-gewesenNovalis, sie lautet: "Beim Kunstwerk soll das Chaos durch den Flor der Ordnung schimmern". - derstandard.at/2000028344248/Alfred-Brendel-Ich-bin-nie-ein-Optimist-gewesen